HAK Zell am See erhält AQUILA-Auszeichnung

Nachhaltigkeit und Prävention GROSS geschrieben


28. Juni 2018 (12:02 Uhr)

Tanja Sinnhuber (3. v. r.) bei der Auszeichnung im Palais Auersperg in Wien mit den weiteren Gewinnern. © KFV/APA-Fotoservice/Buchacher

Nachhaltigkeit und Prävention – an der HAK Zell am See wird Sicherheit im Verkehr GROSS geschrieben. Dank des Engagements im Bereich Prävention und Bewusstseinsbildung über Gefahren und Risiken im Straßenverkehr, wurde die HAK Zell am See in diesem Schuljahr mit dem 3. Platz des Aquila 2018 – dem österreichischen Verkehrssicherheitspreis – ausgezeichnet.

Im Lauf des Schuljahres fanden verschiedenste Projekte und Workshops, in enger Kooperation mit ÖAMTC, AUVA, Polizei und weiteren Partnern statt. So konnten die SchülerInnen beispielsweise beim Sicherheitstraining am Reaktionssimulator hautnah erfahren, wie dramatisch sich Alkohol auf den Bremsweg auswirkt und wurden im Zuge von Workshops auf die Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam gemacht. Ein weiterer Höhepunkt war die Ausstellung der Schattenfiguren, welche reale Schicksale von Alterskollegen abbildet, um die Jugendlichen zum Nachdenken und zur Selbstreflexion anzuregen.

Mag. Tanja Sinnhuber (HAK Zell am See) durfte vergangene Woche die Auszeichnung in Wien entgegennehmen.

Herzliche Gratulation!

 

Tanja Sinnhuber (3. v. r.) bei der Auszeichnung im Palais Auersperg in Wien mit den weiteren Gewinnern. © KFV/APA-Fotoservice/Buchacher