Dank Erasmus+ in Baile Átha Cliath (Dublin)


23. Mai 2019 (10:06 Uhr)

Am Sonntag, dem 14. April 2019, machten wir uns auf den Weg nach Dublin, die Stadt der Kobolde und Pubs.

Nach einem 2-stündigen Flug erreichten wir den Flughafen der Hauptstadt und wurden dort sofort herzlich von unserem Chauffeur begrüßt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in unserer Arbeitsstelle wurden wir an unserem dritten Tag in zwei neue Cafés geschickt. Dort haben wir unseren restlichen Aufenthalt sehr genossen und auch Kontakte geknüpft, die im Laufe unseres Praktikums schon zu Freundschaften wurden. In unserer Freizeit haben wir die Straßen Dublins unsicher gemacht und uns auch Wahrzeichen wie „The Spire“, bei Einheimischen auch unter „Stiletto in the ghetto“ bekannt und den wunderschönen Stadtpark „St. Stephens Green“ besichtigt. Neben der Hauptstadt Dublin haben wir auch die Küstenstadt Binn Èadair (Howth) mit ihrem außergewöhnlichen Hafen und dem kilometerlangen Strand besucht. Da wir wegen des Praktikums ständig in Kontakt mit Menschen waren, konnten wir unser Englisch verbessern und sogar einige irische Wörter lernen. Unsere Herkunft sorgte bei deutschen, wie auch österreichischen Touristen öfter für Überraschung, da sie nicht damit gerechnet haben, österreichische Angestellte in einem irischen Café zu treffen. Am meisten überrascht und zugleich auch geehrt hat uns die Tatsache, dass unsere Arbeitskollegen dachten, dass wir aus Irland stammen.

Etwas typisch Irisches, das wir während unseres Praktikums bemerkt haben, ist, dass das Wetter hier oft verrückt spielt und Wind ein ständiger Begleiter ist. Ebenfalls kann man an jeder Ecke Straßenmusiker finden, die einem mit ihrer Musik und ihrer Stimme den Tag verschönern.

Die Zeit in Dublin hat uns gezeigt, dass die Menschen einen dort immer mit einem Lächeln im Gesicht begrüßen und sich gegenseitig helfen, obwohl sie aus verschiedenen Lebensschichten kommen. Es wurde uns öfter gesagt, dass Dublin teuer sei, dies haben wir erst zum Schluss unserer Reise bemerkt. Wir können jedoch sagen, dass sich der Aufenthalt gelohnt hat, da wir viele neue Sachen entdeckt und auch gute Freunde gefunden haben.

Wir können Dublin jedem weiterempfehlen, der eine Stadt mit freundlichen Menschen und Ruhe besuchen will und würden jederzeit zurückkehren, da uns der Abschied sehr schwer gefallen ist.

Zum Schluss möchten wir uns bei unserer Gastmutter Sandra bedanken, die immer ein offenes Ohr hatte und uns immer beiseite stand, wie auch allen, die uns diesen Aufenthalt ermöglicht und verschönert haben.

Go raibh maith agat
(Vielen Dank)